Günter Baumann, MdB

2009 zum dritten mal mit einem Direktmandat aus dem sächsischen Erzgebirge in den Deutschen Bundestag eingezogen, sitzt Günter Baumann im Innen- und im Petitionsausschuss. Die christliche Erziehung im Elternhaus, die unangenehme Konfrontation mit der Stasi ließen Baumann in der DDR eine Nische im Bereich der Textilindustrie suchen, er wurde bereits 1972 Mitglied der CDU und konnte sich erst nach der Wende politisch stärker einbringen. Er war von 1990 bis 1998 Bürgermeister von Jöhstadt und sitzt im Kreistag von Annaberg. Als Vorsitzender der Arbeitsgruppe Petitionen der CDU/CSU-Bundestagsfraktion setzt er hier bewusst einen Schwerpunkt, um auch immer wieder möglichst nah an den Einzelschicksalen arbeiten und helfen zu können.

Analoges Blut im Bundestag!

Es ist bislang nicht bekannt, ob auch Ansgar Heveling zum heutigen Blutspendetermin des Deutschen Roten Kreuzes im Jakok-Kaiser-Haus angetreten ist. Sein Fraktions- und Parteifreund Gunter Baumann (“Für unser Erzgebirge im Bundestag”) nahm sich am heutigen Donnerstag Zeit für eine Blutspende. Auf digitale Blutanteile wurde nicht getestet, aber das Parlamentarierblut wird nun durch das DRK in die sozialen (Blut)Netzwerke eingespeist. (Die Gesamtgeschichte über Herrn Baumann erscheint demnächst an dieser Stelle.)

Jens Koeppen, MdB (CDU)

Jens Koeppen (CDU) sitzt für die Uckermark und Oberbarnim seit 2005 im Deutschen Bundestag. Als gelernter Antennentechniker, Spezialfachrichtung Großgemeinschaftsantennenanlagen, Handwerksmeister und Gründer einer eigenen Firma in Schwedt an der Oder bereits im Jahr 1990 ist Koeppen ordentliches Mitglied in der Enquete-Kommission Internet und digitale Gesellschaft, Ausschuss für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit sowie Obmann der Schriftführer im Deutschen Bundestag.